Archiv für: Unkategorisiert

End-of-Life-Optionen und -Unterstützung für Windows Server 2003

Laut Microsoft wird auf mehr als der Hälfte der über 20 Millionen Systeme mit Windows Server-Betriebssystem noch das über ein Jahrzehnt alte Windows Server 2003 benutzt. Diese Server können die erheblichen Verbesserungen hinsichtlich Rechenleistung, Kapazität und Effizienz während der letzten zehn Jahre nicht bieten.

Ab dem 14. Juli 2015 stellt Microsoft die Unterstützung von Windows Server 2003 ein. Stromasys bietet nun Services an, um unsere Kunden beim Upgrade auf Windows Server 2012 – und gleichzeitig auf eine neuere und umfangreichere Version von CHARON-VAX – zu unterstützen!

  • Risiken verringern
  • Geringere Kosten
  • Schutz Ihrer Investitionen
  • Leistung verbessern
  • Business Continuity

Falls einer Ihrer Charon-Kunden noch Windows Server 2003 verwendet, können wir ihn gemeinsam beim Upgrade seiner Server und der Charon-Software unterstützen.

Upgrade auf die neueste Version der Charon-Software

 


SPARC-Hardwarevirtualisierung schützt Ihre Investitionen in Hardware

Sie sind auf der Suche nach SPARC-Hardwarevirtualisierung? Charon-SSP ist Ihre Wahl

Die steigenden Kosten für Wartung und Management von alternden SPARC-Servern verursachen Ihnen Kopfschmerzen? Die Kosten für Stromversorgung und Kühlung steigen und steigen? Die SPARC-Server haben das Ende ihrer Lebenszeit erreicht, und es sind keine Ersatzteile zu bekommen? Eine Migration ist zu teuer und zu riskant? Charon-SSP ist Ihre Wahl für die Virtualisierung der SPARC-Hardware.

Charon-SSP ist die Virtualisierungslösung, die die virtuelle Hardwareschicht der SPARC auf branchenüblichen x86-Computern nachbildet. Es ist kein kostspieliger Migrationsprozess, keine Neuentwicklung der Software, ja nicht einmal eine Schulung für Systemmanager oder Benutzer erforderlich.

Die Charon-SSP-Virtualisierungslösung bringt Ihrem Unternehmen lauter Vorteile.

  • Business Continuity
  • Geringeres Risiko
  • Niedrigere Kosten
  • Konsolidierung von Rechenzentren

Charon-SSP unterstützt Sun Solaris, das auf Systemen von Sun Microsystems ausgeführt wurde, die schließlich von Oracle aufgekauft wurden.  Als Mitglied des Oracle Partner Network kann Stromasys Kunden die Umstellung auf Charon SSP auf einem Oracle Sun x86 Linux-Server erleichtern.  

Laden Sie sich das CHARON-SSP-Datenblatt herunter oder kontaktieren Sie einen Stromasys Experten, um mehr über unsere Charon-Virtualisierungslösungen zu erfahren.   


Vorstellung von CHARON-VAX und CHARON-AXP Version 4.7

 

Wir freuen uns, die neue CHARON-VAX und CHARON-AXP Version 4.7 für Windows und Linux vorstellen zu dürfen. Sie ist für Benutzer der aktuellen CHARON-VAX und CHARON-AXP gedacht, die alle Versionen von CHARON ausführen, sowie für den Ersatz physischer Alpha- und VAX-Systeme. 

Produktmerkmale und Vorteile der neuen CHARON-Version:

  •  Die Leistung von CHARON wurde für die neueste Generation der CPU-Familien Intel Xeon v3 E3, E5 und E7 erheblich verbessert. Die CHARON-Performance steigt im Vergleich zu früheren Versionen von Intel- und AMD-CPUs um bis zu 30 %. In Kombination mit regelmäßigen Leistungsoptimierungen von CHARON-AXP und der Implementierung tiefer I/O-Warteschlangen für virtuelles SCSI (derzeit unter Windows) ist bei einigen Benutzeranwendungen eine Verbesserung um bis zu 40 % möglich.
  •  Die Unterstützung für eine doppelte Virtualisierung für CHARON wird um VMware 5.x bis 6.0 und Microsoft Hyper-V erweitert. Windows Server 2012 R2, Windows Server 2008 R2, Red Hat Enterprise Linux 7.x und Fedora 20-22 werden ebenfalls vollständig unterstützt.
  •  Dank der vollständigen Unterstützung für verschiedene Lizenztypen und -schemata erhält der Benutzer alle notwendigen Tools, um CHARON-Konfigurationen mit vollständig redundanten Lizenzschemata zu erstellen. Eine flexible Kombination aus lokalen und netzwerkbasierten Hardwarelizenz-Dongles und Softwarelizenzen trägt dazu bei, dass es bei der Implementierung von Lizenzen keine einzelne Fehlerquelle gibt.
  •  Die vollständige Unterstützung von MPIO-Konfigurationen für Speichergeräte und die aufkommende Unterstützung von Konfigurationen für Netzwerk-Teaming bieten noch mehr Redundanz für Systeme, die auf CHARON-Produkten aufsetzen.
  •  Das CHARON Toolkit für Linux, ein skriptbasiertes Menüsystem, automatisiert Wartungsvorgänge für CHARON unter Linux, bietet eine Zustands- und Lizenzüberwachung für CHARON und ermöglicht eine sichere Kommunikation zwischen dem Gastbetriebssystem (VMS, Tru64) und dem Hostbetriebssystem (Linux), um die Uhr, Herunterfahrvorgänge usw. zu synchronisieren.

Eine vollständige Liste der Produktverbesserungen und -merkmale finden Sie in den Versionshinweisen und Benutzerhandbüchern.

Das Upgrade auf diese Version ist für Kunden mit aktiven Stromasys-Supportverträgen kostenlos. Wenden Sie sich an das Stromasys-Vertriebsteam oder Ihren Stromasys-Partner, um ein Upgrade anzufordern.

In naher Zukunft (vor Ende 2015) wird Stromasys die folgenden Versionsupdates und Lösungen veröffentlichen:

  •  CHARON-PDP Version 4.7 und CHARON-SSP Version 1.0.34, Aktualisierungen mit den neuesten Verbesserungen und Fehlerkorrekturen
  •  CHARON-AXP PLUS, eine völlig neue, echte Bare-Metal-Lösung, die für die High-End-Versionen der DEC AlphaServer-Familie ausgelegt ist. Mit einer Leistung, die den physischen AlphaServer ES45 mit 1-GHz-AXP-CPUs erreicht und übertrifft, erfüllt AXP+ die Leistungsanforderungen der anspruchsvollsten Benutzer nicht nur, sondern übertrifft sie sogar.

 

Verfügbare Onlineressourcen: 

Vielen Dank!

Das Stromasys-Supportteam


Neue Versionen für VAX und Alpha

Wir freuen uns, die neue CHARON-VAX und CHARON-AXP Version 4.7 für Windows und Linux vorstellen zu dürfen. Sie ist für Benutzer der aktuellen CHARON-VAX und CHARON-AXP gedacht, die alle Versionen von CHARON ausführen, sowie für den Ersatz physischer Alpha- und VAX-Systeme. 

Produktmerkmale und Vorteile der neuen CHARON-Version:

  •  Die Leistung von CHARON wurde für die neueste Generation der CPU-Familien Intel Xeon v3 E3, E5 und E7 erheblich verbessert. Die CHARON-Performance steigt im Vergleich zu früheren Versionen von Intel- und AMD-CPUs um bis zu 30 %. In Kombination mit regelmäßigen Leistungsoptimierungen von CHARON-AXP und der Implementierung tiefer I/O-Warteschlangen für virtuelles SCSI (derzeit unter Windows) ist bei einigen Benutzeranwendungen eine Verbesserung um bis zu 40 % möglich.
  •  Die Unterstützung für doppelte Virtualisierung durch CHARON wird auf VMware 5.x bis 6.0 und Microsoft Hyper-V erweitert. Windows Server 2012 R2, Windows Server 2008 R2, Red Hat Enterprise Linux 7.x und Fedora 20-22 werden ebenfalls vollständig unterstützt.
  •  Dank der vollständigen Unterstützung für verschiedene Lizenztypen und -schemata erhält der Benutzer alle notwendigen Tools, um CHARON-Konfigurationen mit vollständig redundanten Lizenzschemata zu erstellen. Eine flexible Kombination aus lokalen und netzwerkbasierten Hardwarelizenz-Dongles und Softwarelizenzen trägt dazu bei, dass es bei der Implementierung von Lizenzen keine einzelne Fehlerquelle gibt.
  •  Die vollständige Unterstützung von MPIO-Konfigurationen für Speichergeräte und die aufkommende Unterstützung von Konfigurationen für Netzwerk-Teaming bieten noch mehr Redundanz für Systeme, die auf CHARON-Produkten aufsetzen.
  •  Das CHARON Toolkit für Linux, ein skriptbasiertes Menüsystem, automatisiert Wartungsvorgänge für CHARON unter Linux, bietet eine Zustands- und Lizenzüberwachung für CHARON und ermöglicht eine sichere Kommunikation zwischen dem Gastbetriebssystem (VMS, Tru64) und dem Hostbetriebssystem (Linux), um die Uhr, Herunterfahrvorgänge usw. zu synchronisieren.

Eine vollständige Liste der Produktverbesserungen und -merkmale finden Sie in den Versionshinweisen und Benutzerhandbüchern.

Das Upgrade auf diese Version ist für Kunden mit aktiven Stromasys-Supportverträgen kostenlos. Wenden Sie sich an das Stromasys-Vertriebsteam oder Ihren Stromasys-Partner, um ein Upgrade anzufordern.

In naher Zukunft (vor Ende 2015) wird Stromasys die folgenden Versionsupdates und Lösungen veröffentlichen:

  •  CHARON-PDP Version 4.7 und CHARON-SSP Version 1.0.34, Aktualisierungen mit den neuesten Verbesserungen und Fehlerkorrekturen
  •  CHARON-AXP PLUS, eine völlig neue, echte Bare-Metal-Lösung, die für die High-End-Versionen der DEC AlphaServer-Familie ausgelegt ist. Mit einer Leistung, die den physischen AlphaServer ES45 mit 1-GHz-AXP-CPUs erreicht und übertrifft, erfüllt AXP+ die Leistungsanforderungen der anspruchsvollsten Benutzer nicht nur, sondern übertrifft sie sogar.

 

Verfügbare Onlineressourcen: 

Vielen Dank!

Das Stromasys-Supportteam


Vorstellung von CHARON-SSP Version 1.0.36

 

 Wir haben jetzt die neueste Version unseres Emulators für Legacy-SPARC-Systeme herausgebracht: CHARON-SSP Version 1.0.36.

Wenn Sie derzeit CHARON-SSP ausführen und über einen aktiven Supportvertrag verfügen, wenden Sie sich an das Stromasys-Vertriebsteam oder Ihren Stromasys-Partner, um ein Upgrade anzufordern.

Vorteile von CHARON-SSP Version 1.0.36:

  • Verbessertes Layout von CHARON Manager
  • Einführung von CHARON Director zur zentralen Verwaltung von CHARON-SSP-Instanzen, die auf vielen Servern ausgeführt werden
  • Bedienfeld für verschachtelte X11-Server mit Konfigurationsoptionen für das Tastaturlayout und die Grafikauflösung
  • Kennwortverschlüsselung zwischen CHARON Manager und Agent
  • Neue Barebone-Versionen basierend auf CentOS mit ISO-Images und USB-Installationsprogrammen
  • Fehler behoben

Darüber hinaus wurden die folgenden Updates für bestimmte Versionen von CHARON-SSP veröffentlicht: 

CHARON-SSP/4U und CHARON-SSP/4U PLUS

  • Leistungssteigerung um ca. 10 %
  • Unterstützung für bis zu 32 serielle Ports, mit vollständiger Modemsteuerung

CHARON-SSP/4M

  • Unterstützung für die Emulation eines zweiten Ethernet-Adapters
  • Unterstützung serieller Leitungen für vollständige Modemsteuerung

An weiteren Informationen über CHARON-SSP interessiert?

Vielen Dank!

Das Stromasys-Supportteam


Entwicklung einer Strategie zur Systemmigration mit Charon

Wenn Sie über ein Legacy-System verfügen, ist die Hardware veraltet und droht auszufallen. Ersatzteile sind möglicherweise nur schwer zu beschaffen. Haben Sie eine Strategie zur Vorbereitung auf diesen unmittelbar bevorstehenden Tag?

Unternehmen mit Legacy-Systemen wissen, dass sie einen Plan zur Instandhaltung ihrer wichtigen Anwendungen haben müssen. Wenn die Hardware ausfällt und ein Teil ersetzt werden muss, kann es Tage dauern, bis es über eBay bezogen wird. Verzögerungen bei der Suche nach dem Teil und dem Warten auf dessen Zustellung sind gleichbedeutend mit Ausfallzeiten. Und Ausfallzeiten kosten natürlich Geld. Viele Unternehmen erkennen in diesem Moment, dass sie ein Problem haben: Das System fällt aus, was negative Folgen für das Geschäft hat.

Um einen Plan auszuarbeiten, untersuchen Firmen zunächst die verfügbaren Optionen:

  • Option A ist die Instandhaltung der veralteten Hardware. Und das bedeutet im Allgemeinen, dass man auf eBay oder bei anderen Anbietern von Gebrauchtteilen Ausschau halten muss, wie oben erwähnt.
  • Option B ist die Migration der Software. Dieser Ansatz ist zwar häufig wirksam, aber auch zeit- und kostenintensiv, von den Risiken ganz zu schweigen. Daher ist er unter Umständen keine realistische Option.

Ohne Kenntnis von Charon geht es an dieser Stelle mit den Strategien zur Systemmigration nicht weiter. Unternehmen, die sich zwischen Option A und Option B entscheiden müssen, fühlen sich oft in der Zwickmühle.

Mit Charon hingegen gibt es eine einfachere, kostengünstigere und bessere Methode. Charon virtualisiert die Legacy-Hardware, sodass ältere Anwendungen unverändert auf Branchenstandardservern ausgeführt werden können. Die Nachteile von Option A entfallen: Eine Suche nach Ersatzteilen für die Legacy-Hardware ist nicht erforderlich, da Charon die Hardware überflüssig macht. Und im Unterschied zu Option B ist Charon kostengünstig, birgt geringe Risiken und lässt sich in relativ kurzer Zeit implementieren (einige Tage, häufig weniger als eine Woche).OK

Wie sieht der Plan also aus, sobald eine Organisation sich dazu entschließt, Charon zu implementieren?

Zuallererst sollten Sie mit Stromasys sprechen. Unser Team von technischen Experten verfügt über langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit Legacy-Hardware, -Anwendungen und -Betriebssystemen. Gemeinsam mit einem Stromasys-Spezialisten, der fundierte Kenntnisse über Ihre Hardware und Ihr altes Betriebssystem besitzt, nehmen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Systems vor. Anschließend analysiert der Spezialist Ihre Umgebung, um das Produkt zu ermitteln, das am besten den Anforderungen Ihrer Situation gerecht wird.

Der nächste, optionale Schritt ist ein Nachweis der Wirksamkeit.  Im Rahmen dieses Nachweises installieren wir Charon auf Ihrem branchenüblichen Server. Anschließend stellen wir Ihr Legacy-System mithilfe eines vollständigen Backups wieder her. In den meisten Fällen ist dies die Gelegenheit, Ihre Anwendungen einem vollständigen Test in der Charon-Umgebung zu unterziehen.  Nach dem erfolgreichen Abschluss der Tests bereitet Ihr Unternehmen eine Bestellung für die Lizenz vor. Wir führen eine endgültige Wiederherstellung des Produktionssystems auf der neuen Hardware durch und vollziehen dann die Umstellung.

Mit einem Charon-Systemmigrationsplan verschwinden Ihre Schwachstellen. Ihre alten Anwendungen werden wie gewohnt ausgeführt, Benutzer müssen nicht eigens umgeschult werden, Ihr Team lebt nicht in Angst vor Ausfällen, und die Business Continuity ist gewährleistet.


Eine Übersicht über Legacy-Software und -Systeme

Dieser Beitrag enthält einen kurzen Überblick und weitere Informationen über Legacy-Software und -Systeme.  Wenn Sie Optionen für Ihr Legacy-System besprechen möchten, wenden Sie sich an uns.

Was genau ist Legacy-Software?

Legacy-Software ist Software, die schon seit Längerem im Einsatz ist und nach wie vor einen geschäftlichen Zweck erfüllt. Sie ist betriebsnotwendig und an eine bestimmte Version eines Betriebssystems oder Hardwaremodells gebunden (Abhängigkeit vom Anbieter), die das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht hat. Im Allgemeinen ist die Lebensdauer der Hardware kürzer als die der Software. Mit der Zeit wird die Wartung der Hardware immer schwieriger, sie wird aber beibehalten, weil sie nun mal installiert ist und (vorläufig) weiter funktioniert und sich ihr Austausch als zu komplex und/oder kostspielig erwiesen hat.

Was genau sind Legacy-Systeme?

Legacy-Systeme umfassen sowohl die Legacy-Software als auch die Legacy-Hardware. Wir bei Stromasys virtualisieren die Legacy-Hardware; wir nehmen keine Änderungen an der Geschäftssoftware vor. Da die einzige Änderung am Legacy-System darin besteht, die Hardware durch einen branchenüblichen Server zu ersetzen, muss die mühsame Softwarezertifizierung nicht wiederholt werden.

Wer besitzt Legacy-Systeme?

Legacy-Systeme sind überall im Einsatz: u. a. bei Banken, Energieunternehmen (einschließlich Kernkraftwerken), produzierenden Betrieben aller Art (Prozesssteuerung), in der Verteidigungsindustrie, im Transportwesen, in Krankenhäusern und bei Versicherungen.  Bei Stromasys arbeiten wir mit Unternehmen aller Größenordnungen und fast aller Branchen mit produktionsrelevanten oder betriebsnotwendigen Umgebungen zusammen.

Ist Charon eine Option für Ihre Legacy-Systeme?

Charon ist eine sehr gute Option für Unternehmen, die ihre Legacy-Anwendungen noch benötigen und nicht das Risiko eingehen können, ihre Geschäftslogik im Rahmen einer Softwaremigration umzuschreiben. Wenn Sie mit Ausfällen von PDP-11-, VAX-, Alpha-, HP 3000- oder SPARC-Hardware zu kämpfen haben und vorbeugende Maßnahmen ergreifen möchten, wenden Sie sich an uns, um mehr darüber zu erfahren, welche maßgeschneiderte Charon-Lösung für Ihr Unternehmen geeignet ist.


Cloudvirtualisierung für Ihren Legacy-Server

Vielleicht haben Sie vor einiger Zeit unsere Pressemitteilung gelesen, als wir Charon in der Cloud auf den Markt gebracht haben. Wenn Sie darüber nachdenken, Ihren Legacy-Server in der Cloud zu virtualisieren, dann bietet dieser Beitrag weitere Informationen.

Warum sollte ein Unternehmen Systeme in der Cloud virtualisieren?

Charon in der Cloud bietet eine zusätzliche Option zur Virtualisierung von Legacy-Servern auf einem branchenüblichen Server. Die Cloudoption macht lokale Hardware überflüssig, wodurch die Kapitalkosten für die physische Infrastruktur entfallen. Für ein kleines Unternehmen kann dies der entscheidende Faktor sein. Außerdem können die Betriebskosten deutlich gesenkt werden. Die Anschaffung von Anlagen, Stromkosten und einige administrative Aufgaben können an den Cloudanbieter abgegeben werden.

Die Virtualisierung in der Cloud kann für Archivsysteme ein großer Kostenvorteil sein; mit dem Pay-as-you-go-Konzept der Cloud entstehen Unternehmen mit Archivsystemen nur dann Kosten, wenn sie das archivierte System tatsächlich starten. Das ist eine attraktive Option für Unternehmen, die den Zugriff auf ihre archivierten Systeme aufrechterhalten müssen, diese aber nicht regelmäßig nutzen.

Charon in der Cloud ist im Grunde Software as a Service.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus?

Die Medaille hat zwei Seiten:

Einerseits wirft die Sicherheit in der Cloud Probleme auf, weil so viel hinter den Kulissen passiert, was der Kunde nicht einsehen kann.

Andererseits nutzen Cloudanbieter Skaleneffekte, sodass sie starke Sicherheitsoptionen anbieten können. Gute Sicherheit kostet Geld. Cloudanbieter können die Sicherheitskosten auf ihre Kunden verteilen. Das bedeutet, dass ein Teil der bezahlten Cloudgebühren auf die Sicherheit entfällt.

Letztendlich müssen Unternehmen von Fall zu Fall entscheiden, ob die von Cloudprovidern gebotene Sicherheit ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn Ihre Daten streng vertraulich sind, ist von einer Virtualisierung in der Cloud möglicherweise abzuraten. Die Cloud ist sehr sicher, aber (wie bei den meisten Dingen) gibt es keine Garantie. Abhängig von der Vertraulichkeit Ihrer Daten und der Häufigkeit, mit der Sie auf die Legacy-Anwendung zugreifen, kann die Virtualisierung in der Cloud jedoch eine wirklich gute Option sein.


Ausführung von Charon auf VMware ESXi-Servern

Wir begegnen vielen Kunden, die an der Zusammenlegung von Legacy-Anwendungen oder bestehenden Charon-Instanzen im Rechenzentrum des Unternehmens interessiert sind.  Wenn Sie SPARC-, HP3000-, PDP-11-, DEC VAX- oder DEC Alpha-Hardware nutzen, dann richtet sich dieser Post an Sie.

 Charon ermöglicht die Trennung von robusten, funktionierenden Anwendungen von fehleranfälliger Hardware und die Ausführung dieser Anwendungen auf branchenüblichen Standardservern im Rechenzentrum.  Genauso wie VMware abstrahiert die Charon-Software die Hardwareschicht.   Charon unter VMware stellt eine Übersetzungsschicht zwischen dem Betriebssystem des VM-Hosts (Linux, Windows) und dem Legacy-Betriebssystem (OpenVMS, Tru64, MPE, altes Solaris) dar, um die gleiche Funktionalität wie auf der Originalhardware bereitzustellen.

Da die Nachfrage nach Servervirtualisierung hoch ist, gingen VMware und Stromasys eine Technologieallianz-Partnerschaft ein. Seit 2011 stellen wir auf der VMworld jedes Jahr gemeinsam im Bereich „Solutions Exchange“ aus.

VMware ist keine technische Voraussetzung zur Ausführung von Charon.  Ob eine Charon-Instanz auf VMware ESXi-Servern ausgeführt werden soll, ist eine Entscheidung des Managements, die von den verfügbaren Ressourcen, der Standardisierungs-Policy usw. abhängig ist. Wenn Sie VMware bereits in Ihrem Rechenzentrum nutzen, ist Charon eine gute Ergänzung.  Ihre Legacy-Anwendung kann jetzt Vmotion und Snapshots verwenden. Sie kann geklont werden, in eine Appliance umgewandelt werden usw. Klingt gut? Nun, einen kleinen Haken gibt es noch…

Wie VMware haben auch ältere Betriebssysteme Ressourcenanforderungen, die erfüllt sein müssen, damit sie funktionieren.  Charon beansprucht Ressourcen zur exklusiven Nutzung, da ein Echtzeit-Legacy-Betriebssystem von einer ständigen Verfügbarkeit der Ressourcen ausgeht.  Stromasys empfiehlt, die Charon-VM auf einem physischen Host mit ausreichend CPU, Arbeitsspeicher und I/O-Ressourcen zu platzieren, damit keine Auslagerung der VM für andere VMs erforderlich ist.

Worin bestehen die Vorteile der Installation von Charon unter VMware? 

Die Vorteile der Ausführung von Charon unter VMware sind sehr ähnlich zur Ausführung von Charon in der Cloud: abgespeckte Infrastruktur, weniger Stromverbrauch, zentrales Management usw.  Mit VMware lässt sich der Charon-Server in ähnlicher Weise verwalten wie andere virtuelle Maschinen. Er ist nicht mehr das seltsame Legacy-Hardwaregehäuse in einer Ecke, und spezielle Hardwarewartungskosten gehören der Vergangenheit an. Natürlich ist es immer noch eine Legacy-Anwendung, die unter einem Legacy-Betriebssystem ausgeführt wird und auch weiterhin Personal mit Know-how für Legacy-Betriebssysteme erfordert, doch das Routinemanagement kann auch von Benutzern ausgeführt werden, die vom Legacy-Betriebssystem keine Ahnung haben – etwa ein Rechenzentrumsleiter ohne spezifische Kenntnisse über das Betriebssystem.

 Der Wechsel von der Legacy-Hardware auf Charon kann ohne Änderungen an den Anwendungen binnen einer Woche erfolgen, und in manchen Fällen besteht die einzige Ausfallzeit im Neustart zur Umstellung auf die neue Instanz.  Charon-Software ist auch mit Hyper-V-, Xen- und KVM-Virtualisierungen kompatibel.

Letzten Endes ist VMware eine nette Option, aber keineswegs Voraussetzung. Zur Ausführung von Charon benötigen Sie VMware nicht unbedingt, aber wenn Sie VMware haben, helfen wir Ihnen gerne, Ihre Charon-Instanz(en) damit auszuführen.  Als VMware-Partner sind wir Experten für die Implementierung unserer Lösungen in dieser Umgebung.