Warum entscheiden sich Energieunternehmen zur Virtualisierung von Legacy-Servern für Charon®?

Die betriebsnotwendigen Anwendungen von Energieunternehmen laufen oft auf veralteter Hardware, wodurch die Anwendungen Gefahren ausgesetzt sind. Störungen und Ausfälle der Hardware können sich negativ auf den Ruf Ihrer Firma auswirken und sind kostspielig.

Laut Schätzungen von Gartner verzeichnen Unternehmen durchschnittlich 87 Ausfallstunden pro Jahr. Und jede dieser Stunden bedeutet einen Verlust von 42.000 US-Dollar. Wie hoch wären die Kosten von Produktionsausfällen in Ihrem Energieunternehmen?

Wir helfen Unternehmen, Legacy-Hardware zu emulieren

Seit 20 Jahren unterstützen wir Energieunternehmen dabei, ältere Hardware auf modernen x86- oder Cloudplattformen zu emulieren. Sie können die vertrauten Anwendungen weiter ausführen, ohne dass sie modifiziert oder neu zertifiziert werden müssen oder Mitarbeiterschulungen erforderlich werden – und das in der Regel zu einem Bruchteil der Kosten für ein umfassendes Migrationsprojekt oder für die jährliche Wartung der ursprünglichen Hardware.

Implementierung von Charon®-Virtualisierungslösungen für Legacy-Server in der Energiebranche

Mit den Charon-Lösungen zur Emulation von Legacy-Hardware können Energieunternehmen ungeplante Ausfallzeiten aufgrund von Hardwareausfällen vermeiden. Da die Implementierung in der Regel in höchstens fünf Werktagen abgeschlossen ist – und die Umstellung zu einer für das Unternehmen geeigneten Zeit erfolgt –, sind die Unterbrechungen für die Mitarbeiter und den Geschäftsbetrieb minimal.

Wenn Sie Anwendungen auf älteren PDP-11-, VAX-, Alpha-, HP 3000- oder Sun SPARC-Systemen ausführen, unterstützen wir Sie gerne bei der Emulation der Hardware. Schließen Sie sich Energieanbietern auf der ganzen Welt an, die ihre Hardware mit Charon emulieren: Mindern Sie Risiken, verringern Sie Kosten, verbessern Sie die Leistung und nutzen Sie vorhandene Anwendungen weiter.

Lesen Sie, wie ein Unternehmen mit Charon den Platzbedarf und den Stromverbrauch verringert und das Betriebstempo erhöht hat.

Laden Sie die Fallstudie herunter: