Charon-PDP

Virtualisierte PDP-11-Hardware

Charon-PDP erzeugt eine virtuelle PDP-Umgebung auf einem Windows-basierten Standardhostsystem. Stromasys-Kunden können alternde und immer teurer werdende DEC-Hardware schnell, einfach und sicher auslaufen lassen und durch eine virtuelle PDP-Umgebung der Enterprise-Klasse ersetzen, die auf einer branchenüblichen x86-Plattform ausgeführt wird.

Es sind keine riskanten Migrationsprojekte erforderlich, und es müssen keine Änderungen an den Prozeduren der bzw. am Umgang mit der Originalsoftware (Betriebssystem, mehrschichtige Produkte oder Anwendungen) vorgenommen werden. Ihren Endbenutzern wird es nicht einmal auffallen, dass die Hardwareplattform ersetzt wurde!

Für praktisch jedes jemals hergestellte PDP-Modell bietet Stromasys ein Charon-PDP-Äquivalent an.

HP erkennt CHARON-PDP als zulässige Ersatzplattform für die PDP zur Ausführung von RSX-11M,  RT11, RSTS an.  Der Anwendungsquellcode muss nicht rekompiliert oder konvertiert werden, egal auf welcher PDP-Hardwareplattform Ihre Software ausgeführt wurde.

Charon-PDP – Standardmässige Hostanforderungen

Charon-PDP benötigt einen Hostserver mit einer CPU mit mindestens 3 GHz und zwei Kernen. Beim Server kann es sich entweder um einen physischen Server oder eine virtuelle VMware-Maschine mit Windows-Betriebssystem handeln.

Weitere Einzelheiten finden Sie in den Beschreibungen der Softwareprodukte.

Von Charon-PDP bereitgestellte virtualisierte Hardware

Die beiden Modelle der Charon-PDP-Produktreihe unterstützen die geeignete Hardware für die jeweilige Architektur. Die PDP-11/93 unterstützt den virtualisierten Q-Bus und die PDP-11/94 unterstützt virtualisierte Unibus-Modelle.

Speicheruntersysteme

Charon-PDP unterstützt sowohl virtualisierten als auch physischen Speicher. Physischer Speicher wird mit lokalen SCSI-Geräten angeschlossen, die Charon-PDP zugewiesen sind. Virtueller Speicher (Containerdateien) kann sich auf einem beliebigen Speicheruntersystem befinden, das dem Hostsystem zur Verfügung gestellt wird. Hierbei kann es sich um SCSI, SATA, IDE oder beliebigen anderen lokalen Speicher (einschließlich USB) handeln. Zusätzlich kann jeder vom Host unterstützte Netzwerkspeicher einschließlich iSCSI, SAN, NAS, Samba/CIFS und NFS genutzt werden.

Eingabe/Ausgabe-Untersysteme

Charon-PDP stellt verschiedene Netzwerkschnittstellen und befehlszeilenartige Schnittstellen bereit. Charon-PDP virtualisiert die in der ursprünglichen PDP-Hardware vorhandenen Ethernetcontroller.