Charon-VAX

VAX-Hardwarevirtualisierung

Charon-VAX erzeugt eine virtuelle VAX-Umgebung auf einem Windows-basierten Standardhostsystem. Mit einer virtuellen VAX können Unternehmen alternde und immer teurer werdende DEC-Hardware schnell, einfach und sicher auslaufen lassen und durch eine virtuelle VAX-Umgebung der Enterprise-Klasse ersetzen, die auf einer branchenüblichen Windows-Plattform ausgeführt wird. Es sind keine riskanten Migrationsprojekte erforderlich, und es müssen keine Änderungen an der Originalsoftware (Betriebssystem, mehrschichtige Produkte oder Anwendungen), deren Prozeduren oder der Arbeitsweise vorgenommen werden.  Ihren Endnutzern wird es nicht einmal auffallen, dass die Hardwareplattform ersetzt wurde!

Charon-VAX schafft eine virtualisierte Nachbildung der ursprünglichen VAX-Hardware, sodass das VAX/VMS-Betriebssystem und die Software in ihrer bestehenden binären Form weiter funktionieren. Es müssen keine Änderungen am ursprünglichen Betriebssystem, an den ursprünglichen mehrschichtigen Produkten oder Anwendungen, an den Prozeduren oder der Arbeitsweise vorgenommen werden.

Von Charon-VAX bereitgestellte virtualisierte Hardware

Die verschiedenen Modelle der Charon-VAX-Produktreihe unterstützen die geeignete Hardware für die jeweilige Architektur. So unterstützen beispielsweise VAX 3600, MicroVAX II und ähnliche Systeme virtualisierte Q-Bus- und Unibus-Geräte. Andere Systeme wie die virtualisierte VAX 6000-Serie unterstützen XMI- und BI-Geräte. Speicher kann bis zu den Grenzwerten der Architektur der virtualisierten Systeme spezifiziert werden.

Speicheruntersystem

Bei der VAX-Emulation (oder VAX-Virtualisierung) mit Charon-VAX werden sowohl virtualisierte als auch physische Speicher unterstützt. Physischer Speicher wird mit lokalen SCSI-Geräten angeschlossen, die Charon-VAX zugewiesen sind. Virtueller Speicher (Containerdateien) kann sich auf einem beliebigen Speicheruntersystem befinden, das dem Hostsystem zur Verfügung gestellt wird. Hierbei kann es sich um SCSI-, SATA-, IDE- oder anderen lokalen Speicher handeln (einschließlich USB). Zusätzlich kann jeder vom Host unterstützte Netzwerkspeicher einschließlich iSCSI, SAN, NAS, Samba/CIFS und NFS genutzt werden. Charon-VAX unterstützt auch OpenVMS-Cluster.

Eingabe/Ausgabe-Untersysteme

Charon-VAX stellt verschiedene Netzwerkschnittstellen und befehlszeilenartige Schnittstellen bereit. Charon-VAX virtualisiert die in der ursprünglichen VAX-Hardware vorhandenen Ethernetcontroller. Jedes Protokoll, das auf diesen Controllern ausgeführt wird (DECnet, TCP/IP, LAT), ist über einen virtualisierten Link ausführbar.

Optionen für die Lizenzübertragung

Halten Sie mit einer Transferlizenz von HP die Unterstützung Ihres OpenVMS-Betriebssystems aufrecht. Diese Lizenzen ermöglichen die Übertragung der Lizenzen für das Betriebssystem OpenVMS und für mehrschichtige Produkte auf Server, auf denen die Charon-VAX-Umgebung ausgeführt wird. Dadurch können bestehende HP-Softwaregewährleistungen weiter genutzt werden. HP Services unterstützt HP OpenVMS nur für Charon-Produkte, die auf HP-Systemen ausgeführt werden.