Archiv für: SPARC-Emulation | Stromasys

SPARC-Emulation: Vermeidung der Kosten von ungeplanten Ausfallzeiten

 

Ungeplante Ausfälle von Legacy-Systemen können Sie teuer zu stehen kommen. In einem kürzlich veröffentlichten Post haben wir ein paar Statistiken darüber veröffentlicht, wie diese Zahlen aussehen könnten, aber die effektiven Kosten bzw. effektive Dauer eines Ausfalls und die Auswirkungen auf die Produktivität und im Allgemeinen sehen von Unternehmen zu Unternehmen anders aus. Wir bei Stromasys wissen, dass Ausfallzeiten echte und erhebliche Kosten verursachen, und wir haben es uns zum Ziel gesetzt, das Risiko und die Kosten von Ausfallzeiten für Unternehmen zu minimieren.

CHARON-SSP, Lösung zur Legacy-SPARC-Emulation

Schon seit vielen Jahren stellen wir Lösungen zur Hardwarevirtualisierung für PDP-11-, VAX-, Alpha- und HP 3000-Systeme bereit und sind in den Markt für Legacy-SPARC-Emulation eingestiegen, um Unternehmen, die ihre Anwendungen unter Solaris ausführen, die gleiche Unterstützung zu bieten.  Unsere CHARON-SSP-Lösungen beseitigen die Risiken von durch alternde Hardware bedingten Ausfallzeiten.

Im Laufe der Zeit nimmt die Zuverlässigkeit der Hardware ab. Zunächst gibt es in der Regel eine lange Periode der Stabilität, aber dann kommt der Zeitpunkt, an dem die Hardware nicht mehr so unverwüstlich ist: es kommt zu Defekten, Ausfallzeiten werden häufiger, und die Beibehaltung der Hardware ist keine nachhaltige Option. Das ist in der folgenden Grafik dargestellt. Die Anwendungen lassen sich zwar weiterhin effektiv und effizient ausführen, doch die Hardware hat eine kürzere Lebensdauer und kann die Anwendungen nicht mehr unterstützen.

Vermeidung ungeplanter Ausfallzeiten

 

Unternehmen, die die frühen SPARC-Modelle besitzen, sind dank CHARON-SSP nicht mehr auf die rückständige Hardware angewiesen und können die Anwendungen auch in Zukunft noch lange weiternutzen.   Letzte Woche haben wir genau zu diesem Thema ein Webinar veranstaltetet. Mit CHARON-SSP, unserer Legacy-SPARC-Emulationslösung, besitzen Unternehmen einen Ausweg für ihren alternden Anwendungen.  Dies ist ein zukunftsfähiger Weg ohne ungeplante Ausfallzeiten aufgrund von Hardwarefehlern und ohne die mit einer vollständigen Migration verknüpften Risiken und Kosten.  Aus diesen und viele anderen Gründen haben sich weltweit so viele Unternehmen dazu entschlossen, ihre Systeme mit Charon von Stromasys zu virtualisieren. Um mehr über CHARON-SSP zu erfahren, können Sie sich hier das aufgezeichnete Webinar anschauen.


CHARON-SSP Version 1.0.34 und CHARON-SSP/4U Plus

Verbessern Sie das Management virtueller Netzwerke mit der Emulation von älteren SPARC-Systemen: CHARON-SSP Version 1.0.34 – und die neue Lösung CHARON-SSP/4U PLUS

Wir haben jetzt unsere neueste Version von CHARON-SSP herausgebracht: Version 1.0.34.

Wenn Sie derzeit CHARON-SSP ausführen und über einen aktiven Supportvertrag verfügen, wenden Sie sich an das Stromasys-Vertriebsteam oder Ihren Stromasys-Partner, um ein Upgrade anzufordern.

Vorteile von CHARON-SSP Version 1.0.34:

  • Verbessertes Management virtueller Netzwerke auf dem Host
  • Verbessertes Hochfahren von X11

Darüber hinaus wurden mit unseren 1.0.34-Beta-Versionen in diesem Herbst die folgenden Updates veröffentlicht:

  • Zuordnung der Hostfestplatte oder -partition zum Image der virtuellen Festplatte über die Serien-ID der Festplatte
  • Bessere Unterstützung für die Weitergabe von SCSI-Befehlen
  • Verbesserte Leistung bei LOAD/STORE-Befehlen
  • Booting-Problem in Solaris 10 u4 und u7 behoben
  • Unterstützung für Solaris-Leerlauf hinzugefügt
  • Optimierte DIT für memset()-Funktion in C-Bibliothek
  • Verbesserte OpenBoot-Emulation
  • Große Verbesserung bei der Leistung von Datenbankanwendungen
  • Optimierte Handhabung von page last-Befehlen in DIT
  • SCSI: Antwort mit nicht unterstütztem Opcode in mode sense(10)-Befehl
  • Dedizierter Interrupt-Thread für die Interrupt-Verwaltung implementiert

 

Ferner freuen wir uns, die Veröffentlichung von CHARON-SSP/4U PLUS bekanntgeben zu dürfen, unserer neuen Lösung für SPARC-Systeme, die auf Hardware läuft und eine CPU-Frequenz bietet, die einer SPARC-CPU-Frequenz von 1 GHz entspricht:

  • Das Leistungsniveau von CHARON-SSP/4U bei Intel v3-Prozessoren mit 3,6 GHz entspricht einer SPARC-CPU-Frequenz von über 700 MHz.
  • Einführung der neuen, auf Intel VT-x/EPT basierenden CHARON-SSP/4U+, die beim Betrieb mit Intel v3-Prozessoren mit 3,6 GHz eine entsprechende SPARC-CPU-Frequenz von 1 GHz liefert. Funktionen und SPEC2000-Ergebnisse finden Sie in der SPD.

CHARON-SSP/4U PLUS benötigt dedizierte Hardware und kann nicht auf einer virtuellen Maschine installiert werden. Sie wird als Barebone-Lösung auf kundenspezifischem Linux vertrieben.

 

An weiteren Informationen über CHARON-SSP interessiert?

Vielen Dank!

Das Stromasys-Supportteam


Vorstellung von CHARON-SSP Version 1.0.36

 

 Wir haben jetzt die neueste Version unseres Emulators für Legacy-SPARC-Systeme herausgebracht: CHARON-SSP Version 1.0.36.

Wenn Sie derzeit CHARON-SSP ausführen und über einen aktiven Supportvertrag verfügen, wenden Sie sich an das Stromasys-Vertriebsteam oder Ihren Stromasys-Partner, um ein Upgrade anzufordern.

Vorteile von CHARON-SSP Version 1.0.36:

  • Verbessertes Layout von CHARON Manager
  • Einführung von CHARON Director zur zentralen Verwaltung von CHARON-SSP-Instanzen, die auf vielen Servern ausgeführt werden
  • Bedienfeld für verschachtelte X11-Server mit Konfigurationsoptionen für das Tastaturlayout und die Grafikauflösung
  • Kennwortverschlüsselung zwischen CHARON Manager und Agent
  • Neue Barebone-Versionen basierend auf CentOS mit ISO-Images und USB-Installationsprogrammen
  • Fehler behoben

Darüber hinaus wurden die folgenden Updates für bestimmte Versionen von CHARON-SSP veröffentlicht: 

CHARON-SSP/4U und CHARON-SSP/4U PLUS

  • Leistungssteigerung um ca. 10 %
  • Unterstützung für bis zu 32 serielle Ports, mit vollständiger Modemsteuerung

CHARON-SSP/4M

  • Unterstützung für die Emulation eines zweiten Ethernet-Adapters
  • Unterstützung serieller Leitungen für vollständige Modemsteuerung

An weiteren Informationen über CHARON-SSP interessiert?

Vielen Dank!

Das Stromasys-Supportteam


Digitale Transformation von Unternehmen profitiert von der Emulation

28. Juni 2018 – Stromasys, der weltweit führende Anbieter unternehmensgerechter plattformübergreifender Emulation und Virtualisierung, analysiert, wie entscheidend die Emulation und die Virtualisierung für die digitale Transformation von Unternehmen sind.

Die Emulation und Virtualisierung gelten heute als Technologien, die wichtige Veränderungen in verschiedenen Branchen vorantreiben, indem sie starren, veralteten Systemen mehr Flexibilität verleihen und sie in die Lage versetzen, den Unternehmen zahlreiche Vorteile zu bieten. Doch was bedeutet das? Laut Eduardo Serrat, CTO von Stromasys, „umfassen Legacy-Systeme alte Software und Hardware. Eigentlich handelt es sich um Software, die schon lange in Betrieb ist und nach wie vor einen Zweck für das Unternehmen erfüllt.“
Die Legacy-Technologie hat eine wichtige Aufgabe und ist an die Version eines Betriebssystems oder Hardwaremodells gebunden (bzw. von einem exklusiven Anbieter abhängig), die bereits das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht hat. Häufig ist die Lebensdauer der Hardware kürzer als die der Software. Im Laufe der Jahre wird die Instandhaltung der Hardware immer schwieriger, aber sie wird beibehalten, weil sie nun mal installiert ist und (vorläufig) weiter funktioniert und ihr Austausch zu komplex oder teuer ist. Zudem sind die Anwendungen selbst ausgezeichnet: Sie funktionieren, erfüllen einen geschäftlichen Zweck und müssen nicht ersetzt werden. Nicht die Software, sondern die Hardware stellt ein Geschäftsrisiko dar und verursacht zusätzliche Kosten. Stromasys virtualisiert die alte Hardware und verlängert damit die Nutzungsdauer des Systems.
Derartige Legacy-Systeme sind überall im Einsatz: u. a. bei Banken, Energieunternehmen (einschließlich Kernkraftwerken), Produktionsbetrieben aller Art (Prozesssteuerung), in der Verteidigungsindustrie, im Transportwesen, in Krankenhäusern, Behörden und Bildungseinrichtungen und bei Versicherungen. „Bei Stromasys arbeiten wir mit Unternehmen aller Größenordnungen und aus fast allen Bereichen bei kritischen Geschäfts- oder Produktionsumgebungen zusammen“, erläutert Serrat. „Unternehmen, die wichtige Anwendungen auf veralteten Hardwareplattformen einsetzen, profitieren von der Hardwareemulation, da die Abhängigkeit von der Versorgung mit Ersatzteilen für den Austausch fehlerhafter Komponenten eine unzuverlässige, kurzfristige Lösung darstellt. Die Systemleistung lässt mit der Zeit nach, was auf häufigere Hardwareausfälle, eine geringe Zuverlässigkeit von aufgearbeiteten Ersatzteilen und höhere Kosten zurückzuführen ist.“
Für Unternehmen, die in den 80er-, 90er- und frühen 2000er-Jahren VAX-, Alpha-, HP 3000-, HP 9000- und SPARC-Maschinen einsetzten, kann die Emulation und Virtualisierung ihrer Systeme die ideale Lösung sein. In Lateinamerika sind diese Legacy-Systeme u. a. vor allem in Behörden, Bildungseinrichtungen, Finanzinstituten, Erdölgesellschaften und Krankenhäusern im Einsatz. Serrat bemerkt abschließend: „Stromasys trägt zum Erhalt wichtiger Anwendungen bei, indem das Unternehmen frühere Hardwarearchitekturen emuliert, die Funktionalität und Betriebsumgebung bewahrt, die Nutzungsdauer verlängert und die Kosten für die Wartung veralteter Geräte senkt.“

Sieben geschäftliche Vorteile der Emulation und Virtualisierung:

1- Verringerung der Risiken eines katastrophalen Ausfalls der Legacy-Systeme.
2- Modernisierung der Legacy-Systeme. Emulations- und Virtualisierungslösungen können in allen Branchen eingesetzt werden, und Unternehmen können ihre Legacy-Anwendungen weiterhin nutzen, ohne die Mitarbeiter umschulen zu müssen.
3- Minimierung der Betriebskosten durch die Reduzierung des physischen Platzbedarfs um bis zu 85 % und der Kosten für Energieverbrauch und Wärmeabfuhr um bis zu 90 %.
4- Steigerung der Produktivität, da die modernen Systeme mit einer höheren Leistungsfähigkeit aufwarten.
5- Einbeziehung von Hochverfügbarkeitsprogrammen und die Fähigkeit, schnell auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.
6- Teilnahme am Trend der digitalen Transformation, den wir erleben, und eine bessere Zusammenarbeit, da die übernommenen Systeme, die in der Vergangenheit isoliert waren, Teil des Ökosystems und der digitalen Transformation des Unternehmens werden.
7- Automatisierung; als Teil des Ökosystems können alte manuelle Prozesse automatisiert werden.

Artikel in Spanisch: http://computerworldmexico.com.mx/como-la-emulacion-puede-ayudarlo-a-alcanzar-la-transformacion-digital/